Das Bild der Frau 2019

Ina Deter sang „Neue Männer braucht das Land“ und Nina Hagen zeigte mir im Ersten deutschen Fernsehen, wo der G-Punkt ist, als ich noch nicht einmal wusste , dass es ihn gab…

14. Februar 2019

Ich bin verwirrt und suche Gleichgesinnte, weil ich das „Bild der Frau“ in unserer Gesellschaft, nicht mehr so ganz greifen kann. Die höchste Anerkennung zu finden, scheint das Püppchen, mit dem beschleunigten Stoffwechsel, das problemlos energiereiche Nahrungsmittel, wie Steaks und Bier, in sich reinschaufeln und schütten kann. Es weiß sich adrett zu kleiden, ist ganz Körper rasiert und Cellulite frei. Es kommt bei seiner Umwelt gut an, weil es an den richtigen Stellen zu lachen weiß. Es muss nicht unbedingt helle sein, das wird sogar als störend empfunden, aber Pferde stehlen können, wäre hilfreich. Sie heißt Barbie, strahlt uns von jedem Hochglanzmagazin gewinnend an und scheint ein veraltetes Frauenbild zu prägen. Die unerträgliche Leichtigkeit, mit der ihr alles gelingt, macht uns „Anderen“ zu schaffen, wenn wir am Abend in Rutsch Klamotten, vor dem Fernseher Chips in uns rein krümeln. Sie frustriert uns „Normalen“ gut genährten Frauen, in unserer Gemütlichkeit. Wir, die wir lieber Wal, statt Meerjungfrau sein möchten. Ihr Freund heißt Ken, ist blond, attraktiv und sportlich. Er trägt die Tattoos auf dem rechten Fleck, seine Ganzkörperrasur unterstreicht seine metrosexuelle Auffassung und erweckt den Anschein, nach allen Seiten offen zu sein. Er kann die Haare sowohl lang als auch kurz tragen, denn beides steht ihm.

Wir „Normalen“ sind da ganz anders, manche von uns sind kräftig, andere sind durchsetzungsfähig, unabhängig und eigenständig. Einigen ist es egal, was andere über sie denken, sie gehen sogar ungeschminkt aus dem Haus. Ganz wenige von ihnen sind sogar so erfolgreich, dass sie ganze Länder führen, so erfolgreich, dass man ihnen gleich alle möglichen Eigenschaften und Schimpfwörter nachsagt, die nicht erstrebenswert sind. Die ganz „Normalen“ unter uns, die so erfolgreich sind, dass sie eine Familie ernähren können, sind immer noch sehr selten. Weit verbreiteter sind die „Normalen“, die sich gezwungen sehen, noch einen abzukriegen, um irgendwann ein kleines Haus mit Garten, ihr Eigen nennen zu können, weil ihr Einkommen zu gering ist. Die „Normalen unter uns, die da oben angekommen und gut aussehend sind, haben sich, so sagt man, da hoch geschlafen. Die Anderen von uns, die von dem Herrn, der angeblich da oben thront, weniger hübsch ausgestattet wurden. Die haben ihren Erfolg, ihrer Disziplin, Härte ihrem Durchsetzungsvermögen, ihrer Wirksamkeit und Selbstständigkeit zu verdanken. All den Attributen, die man im 18. Jahrhundert nur Männern zuordnete, weshalb man sie auch gerne als toxisch männlich bezeichnet. Erfolgreiche Frauen, scheinen in unserer Gesellschaft immer noch das Bild eines Zwitterwesens zu assoziieren, das sich selbst befruchtet und wenig Beifall erntet.

Ich erinnere mich wie vielversprechend, die Emanzipation Einzug gehalten hatte. Alice Schwarzer schrieb bissige Texte, später hinterzog sie Steuern, wie die besserverdienenden Männer, die sie früher beschimpfte. Ina Deter sang „Neue Männer braucht das Land“ und Nina Hagen zeigte mir im Ersten Deutschen Fernsehen, wo der G-Punkt ist, als ich noch nicht einmal wusste, dass es ihn gab. Die Grünen saßen bunt im Bundestag und strickten. Was hat sich seitdem wirklich verändert, außer, dass erzwungener Beischlaf in der Ehe seit 1997 strafbar ist, worüber man zuvor 25 Jahre lang diskutierte. Die Förderung der Gleichberechtigung der Frau, in der deutschen Sprache hält Mann und sogar viele meiner Mitstreiterinnen für ein irrsinniges Geplänkel, irgendwelcher alteingesessenen, übrig gebliebenen Emanzen, die wohl den Schuss nicht gehört haben. Dabei sollte eigentlich jedem klar sein, dass Sprache Bewusstsein schafft. Das „Bild der Frau“in den Köpfen unserer Gesellschaft, im kollektiven Bewusstsein wabert noch, es ist noch nicht so ganz das, was es sein kann. Das gleiche Recht für alle, auf Augenhöhe, Anerkennung, Akzeptanz, Wertschätzung.

In diesem Sinne grüßt mir den Valentin ihr Lieben! ❤️💋

© Marion Decker

Gottes Bilderbuch

Gedichte und Poesie von Gisela Seidel über Gott und die Welt

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

Volker Dahms

Saxophonist in Leipzig | www.volkerdahms.de

Phil Eidos

Philosophie - Kunst - Gegenwartsanalyse

Jana Crämer – Blog – Endlich Ich

Jana Crämer bloggt über ihren Weg aus der Essstörung.

Zwischen Buchdeckeln

Erik Huyoff - Autor | Texter | Buchblogger

postmondän

postmondän - digitales Magazin für Literatur | Musik | Film | Theater | Kunst | Kultur

Seelenworte

Schriftsteller • Layouter • Fotograf • Filmemacher • Gedanken zum Leben

Tutonaut.de

Technik einfach erklärt

Makadomo

~ Artikel ~ Kulturelles ~ Kolumnen ~

Marcel Michaelsen

Selbsternannter Schriftsteller

Denkzeiten - Literatur und Philosophie

Dr. Sandra von Siebenthal - Literaturvermittlung und Buchbesprechnungen

#verlagegegenrechts

Aktionsbündnis von Verlagen gegen rassistisches, antifeministisches und homofeindliches Gedankengut

DIE LITERATURBLOGGERIN

Usually with a book and a cup of tea in my hands...

verlagsdinge

Bücher und Verlage und Autoren/-rinnen – darum geht's

Buchperlenblog

Wenn aus Büchern Schätze werden.

autorchristoph

Literatur & more

7geisslein

Ein Blog über das Leben einer Familie mit allem was zu uns gehört: fünf Kinder, der beste Ehemann von allen, der alltägliche Wahnsinn und das große Glück in den kleinen Dingen gemäß unserem Trauspruch "Ubi Caritas et amor ibi deus est"

KiezKrach

Poetry Slam und Poesie rund um Dortmund und das Ruhrgebiet.

David Wonschewski | Autor

Kulturjournalist - Romancier - bipolarer Bedenkenträger

Miss Katherine White

Work - Life - Balance

Werners Traumlounge

Werner G. Philipps schreibt hier über sein Leben und Gedanken; und als gebürtiger Kölner gibt er natürlich auch dem Humor eine Chance.

parasitenpresse

Verlag für neue Literatur

Zeilen-Portal

Ein Autor und seine Texte

Autorentraining

Das Fitness-Studio für den Schreiber

Felicitas Sturm

Worte sind meine Waffe

literaturblog günter keil

Romane . Kurzgeschichten . Hörbücher . Autoren . Interviews . Lesungen

Wieken-Verlag Autorenservice

Service rund um Ihr Buch

Autorenseite

Blogs aus Bayerns Bergen: Sie beschäftigen sich mit Politik, Liebe, Frauen, Männern, Aphorismen, Sex, Natur, Bayern u.v.m. Und unter „Home“ präsentiere ich mich als Autor.

Willis Blog

"Am Ende ist alles ein Witz" C. Chaplin

MurmelMeister

Life (Style) With Heart & Soul

Glarean Magazin

Musik - Literatur - Schach - Rätsel

Schreibrausch. Kreatives Schreiben.

Sinnsuche für Schriftsteller, Blogger, Texter.

indieautor.com

Professionelles Schreiben und Selfpublishing

Hans Peter Roentgen

Alles rund um Buchmarkt und Texte

Erin J. Steen

Bücher über kleine und große Träume, Liebe und Freundschaft

"Ney Wonderland"

Hobby- Schreiberin/Bloggerin/Fotografin

Virtually Utopia

Grenzenloser Optimismus

Ingwerlatte mit Sahne.

Ich will jeden Satz auch so meinen!