Der youtuber Rezo

Der 26 jährige Influencer, der sich Rezo nennt, veröffentlichte kurz vor der Europawahl ein Video, worin er mit den Volksparteien, CDU, SPD und den Rechtspopulisten der AFD abrechnete. Sein Video wurde bis heute 4,8 Mio. mal aufgerufen. Er ist Produzent von Webvideos und geht mit zwei Youtube Kanälen seit 2012 viral, auf denen er hauptsächlich Musik- und Comedyvideos hochläd. Er gehört zum Influenzer Netzwerk Tube one, das zu Ströer Media gehört. Rezo studierte nach eigenen Angaben Informatik und machte 2016 den Master of Science. Seit September 2012 folgen ihm zunehmend Menschen. Er hat bis heute 1,6 Mio. Follower und ist einer der erfolgreichsten Musik Youtuber Deutschlands. Auf seinem 2. Kanal „Rezo ja lol ey“ folgen ihm 670.000 Menschen. Er betreibt eine Firma mit Produktionsleiter, Manager und Fanshop.

„Viele Influencer erreichen auf Plattformen wie Youtube mehr Menschen als Journalisten. Problematisch wird das, wenn sie finanzielle Interessen verfolgen, aber wie authentische Nachbarsjungen von nebenan wirken“. Frankfurter allgemeine Zeitung, Justus Bender und Constantin van Lijnden

Das Wort influence kommt aus dem englischen und bedeutet beeinflussen. Es wird auch Multiplikatoren Marketing genannt. Online Marketing Unternehmen bedienen sich gezielt Meinungsmachern (Influencern) und damit Personen mit Ansehen, Einfluss und Reichweite. Erfolgreiche Beeinflusser, verfügen über soziale Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Sie zeigen Hingabe, wirken konsistent, engagiert und fachlich kompetent. Sie werden von ihren Followern als Experten angesehen und gelten als vertrauenswürdige Vorbilder, deren Meinungen und Empfehlungen beachtet werden. Dadurch können sie die Wahrnehmung und den Abverkauf von Waren und Dienstleistungen beeinflussen.

Mit einem Foto bei Instagram verdienen z.B. Caroline Daur, Xenia von der Woodsen oder Leonie Hahne von OhhCouture Hunderte, wenn nicht tausende Euro. Sie sind Bloggerinnen, Youtuberinnen oder Instagramerinnen, haben sich tausende Follower erarbeitet und eine Reichweite, die Unternehmen für sich entdeckt haben. Im Tausch gegen Werbung und Produktplatzierung auf ihren Kanälen, finanzieren die Firmen den Top-Influencerinnen einen Luxus Lifestyle.

Mir gefällt sein Video! Es ist bis auf etliche Schnitte gut gemacht, einzig sein Rumgefuchtel macht mich nervös und die Information leidet ein wenig, aber das scheint Teil seines Ausdrucks zu sein. Ich sehe einen intelligenten, aufgeschlossenen jungen Mann, der eine Meinung hat. Die statistischen Werte, die er liefert mögen nicht immer ganz genau stimmen, weil nicht alle Fakten einbezogen wurden, aber im großen und ganzen hat er Tatsachen angesprochen, die nicht von der Hand zu weisen sind. Zuerst dachte ich, schon wieder so ein Zeitgenosse, geboren aus unserer neueren Empörungsgesellschaft, aber dann bekam auch ich mit, dass er sich Gedanken über Lösungsansätze gemacht hatte und ansprach.

Es scheint tatsächlich schwierig für die großen Volksparteien, realistisch und glaubhaft Stellung zu nehmen. Die parlamentarische Demokratie im digitalen Zeitalter läuft langsamer, oder besser, hat eine andere Zeitrechnung. So sehen wir auf der einen Seite, den staatstragenden Apparat, der alle Kritik diskreditiert, verschleppt, verhöhnt, verschweigt und aussitzt. Auf der anderen Seite scheinbar einen Einzelnen.

Ich gönne Rezo den Traffic, den Zugewinn seiner Reichweite quasi über Nacht. Er war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und seine Idee war gut. Gleichwohl macht mir etwas daran Sorge und beschäftigt mich. Es ist das Problem der Meinungsmache, der Beeinflussung aus der viralen Welt, dort wo sich eine Idee ausbreiten kann wie eine Krankheit. Wenn charismatische junge Menschen, gegen entsprechendes Entgeld benutzt werden können, Dienstleistungen, Waren oder Meinungen dorthin zu transportieren, wo genug gutgläubige Menschen sitzen, dann möchte ich auf eine nicht zu unterschätzende Gefahr hinweisen.

Marion Decker